Idee des Jahres

 

2015 – White Dinner

white-dinner-4-probe-13-05-15_0

Alle waren eingeladen zum ersten„White Dinner“ in Neurupppin
Die Frauen vom Lions Club Neuruppin-Effi Briest luden am Sonnabend, 13. Juni, alle Ruppiner und Gäste zum ersten „White Dinner“ in Neuruppin ein. Um 19 Uhr wollten sie mit allen, die etwas Originelles auf die Beine stellen wollen, eine große weiße Tafel an einem noch nicht bekanntgegebenen Ort in Neuruppin entstehen lassen und dort gemeinsam unter freiem Himmel einen gemütlichen Abend verbringen.

Wer Lust auf das feierliche Spaß-Event hat, musste sich jedoch auf einige Bedingungen einlassen. Denn es galten die klassischen White-Dinner-Regeln:

Alle Gäste erscheinen ganz in Weiß.Sie bringen ihren eigenen Tisch und Stühle mit, eine weiße Tischdecke, Kerzen, Geschirr und Gläser. Und jeder hat auch sein eigenes Picknick und Getränke dabei – eben alles, was man zu einem gemütlichen Abend so braucht. Die Tische werden zu einer langen Tafel aneinander gestellt und sollen ein traumhaftes White-Dinner-Bild ergeben. 

An welchem Ort das „White Dinner“ stattfindet, wurde bis zum letzten Tag geheim gehalten. Wer mitmachen wollte, erfuhr es am Morgen des 13. Juni aus der MAZ und dem Ruppiner Anzeiger. Eine Schlecht-Wetter-Variante war ebenfalls vorgesehen.
Die Lionsfrauen wollten mit ihren Gästen an diesem Abend aber nicht nur an sich selbst denken, sondern auch anderen Gutes tun. Daher baten sie alle Teilnehmer, eine Spende von zehn Euro für gemeinnützige Projekte mitzubringen, die der Effi-Briest-Club in diesem Jahr unterstützt.

Eine Anmeldung zum „White Dinner“ war nicht erforderlich. Punkt 19 Uhr fing es an zu regnen und hörte nicht wieder auf. Kurz entschlossen wurden die Tische in der überdachten Bilderbogenpassage mit Blick auf den Schulplatz aufgebaut. 70 Gäste kamen und es wurde ein richtig schöner, geselliger Abend ganz in Weiß und mit viel Spaß und gutem Essen.

spielebuch

2012 – Das Effi-Briest-Spielbuch

Erinnern Sie sich? Laurentia? Steh, Geh? Gummihopse? Murmeln? Figurenwerfen? Ziehe durch? Der Plumpsack geht um? Katz und Maus? Rote Kirschen ess´ ich gern? Wissen Sie noch, wie es geht? Die Frauen vom Neuruppiner Lions-Club Effi Briest haben mit Ball, Seil, Glasern, Murmeln, Stein und Stöckchen knapp 50 Spiele aus ihre Kindheit noch einmal ausprobiert und in einem fröhlich illustrierten Büchlein für Kinder und Erwachsene zusammengestellt. Die Idee zum Spielebuch übrigens lieferte Theodor Fontane. In seinem Roman „L´Adultera“ schilderte er einen Ausflug der in Berlin wohnenden Familie van der Straaten in das nur wenige Kilometer entfernte Dorf Stralow, heute Stralau in Berlin-Friedrichshain. Nach einem „Gabelfrühstück“ machte sich die Familie mit zwei Landauern und einigen Gästen auf den Weg dorthin: „Die Reifen, die Bälle flogen, und da die Damen ein rasches Wechseln im Spiele liebten, so ging man, innerhalb anderthalb Stunden, auch noch durch Blindekuh und Gänsedieb und „Bäumchen, Bäumchen, verwechselt euch“. Das Büchlein für zehn Euro gibt es in Neuruppin bei Schicko-bello Kindermoden, im Tempelgarten-Restaurant und im purpur-Laden. Wir schicken es auch gern zu Ihnen nach Hause.

2010 – Die zwei Frösche

 

Mit dem Fabelbüchlein „Die zwei Frösche“ landeten die Lionsfrauen einen Treffer zur Charterfeier. Die Spenden dafür und Überschüsse aus den Eintrittsgeldern ergaben eine Summe von 1.000 Euro für gute Zwecke.

 

2008 – Lionsfrauen tanzen Line-Dance

Feurige Westernstimmung versprühten die Lionsfrauen bei ihrem Line-Dance zur Charterfeier 2008. Die einstudierte Schrittfolge taugte für fast alle Titel der Countryband. Immer wieder zog es die Frauen auf die Tanzfläche. Ihre Gäste nahmen sie gleich mit. Auch das Büchsenwerfen, der Schießstand und das Hufeisenwerfen sorgten für fröhliche Volksfeststimmung.

2007 – Casting für Effi Briest

Zwei Lionsfrauen werden im neuen Kinofilm „Effi Briest“ als Komparsinnen zu sehen sein.
Der Lionsclub „Effi Briest“ hatte sich beim Casting beworben.

Den Knaller des Jahres schossen die Lionsfrauen im August 2007 ab. Sie bewarben sich geschlossen beim Komparsen-Casting für die Neuverfilmung des Fontane-Romanes „Effi Briest“, der im Herbst 2008 in die Kinos kommt. Auge in Auge mit Schauspieler Sebastian Koch als Instetten und Julia Jentsch als Effi standen zwei Lionsfrauen beim Drehtermin im Schloss Hoppenrade vor der Kamera. Aus der Premiere 2008 wird der Club in Neuruppin ein Fest machen.

2007 – Menuett zu Ehren des Kronprinzen

Am 1. Juni 2007 feierten die 26 Frauen vom Lionsclub Neuruppin – Effi Briest ihren fünften Clubgeburtstag. 275 Jahre zuvor hielt Kronprinz Friedrich, der spätere König Friedrich der Große, Einzug in Neuruppin. Aus historischem Anlass empfingen die Lionsdamen ihre Geburtstagsgäste in Kostümen aus der Kronprinzenzeit und tanzten ihnen ein eigens einstudiertes Menuett vor.

2006 – Der Weihnachtskalender

Er war schon wieder Mangelware, der Weihnachts-
kalender der Lionsfrauen. Diesmal wurden 1.500 Stück gedruckt und für fünf Euro abgegeben. Vier Euro pro Kalender gingen an die Ruppiner Tafel. Das Titelbild stammte von der Künstlerin Marianne Kühn-Berger. Es ist ein Ausschnitt aus ihrem Bild „Sensoren“. Hinter jedem der 24 Kalendertürchen verbargen sich drei bis vier Preise im Wert von 25 bis 700 Euro – alle gesponsort von Firmen aus dem Ruppiner Land.

2006 – Fontanes Greatest Hits

Als Effi Briest und Jenny Treibel, Mathilde Möhring, Cecileund viele weitere Romanfiguren präsentierten sich die Lionsfrauen in Kostümen zum vierten Charterfest am 1. Juni in Neuruppin. Und damit nicht genug. In einem kurzweiligen Programm gestalteten sie einen lebendigen Streifzug durch sechs Fontane-Romane.

2005 – Fröhlicher Service zu gewinnen

Sie brauchen einen Baby-Sitter? Ein musikalisches Programm zur Familienfeier? Jemanden, der Ihren Garten auf Vordermann bringt? Eine Reitstunde? Oder einen Kuchen? – Auf ihrer Charterfeier am 5. Juni 2005 verlosten die Lionsfrauen eigene Service-Angebote.

2004 – Der Weihnachtskalender

large_effi-briest-adventskalender-201024 Mal hoffen konnten 1000 Menschen, die den ersten Weihnachtskalender der Effi-Briest-Frauen ergatterten.Der Kalender mit einer Winterlandschaft des im Geburtshaus Theodor Fontanes in Neuruppin wohnenden Malers Robert W. Wagner und drei Preisen hinter jedem Türchen ging weg wie warme Semmeln. Pro Kalender landeten vier Euro in der Spendenkasse.

2003 – Das Buch:
Backen mit Effi Briest

500 handgebundene Exemplare von „Backen mit Effi Briest“ tauschten die Lionsfrauen in der Weihnachtszeit gegen Spenden ein. Sie haben darin ihre Lieblings-Backrezepte und -Sprüche rund ums Backen zusammengetragen. Leider sind alle Backbücher vergriffen.